Adventskalender Türchen 8: mit Ho-ho-ha-ha-ha zur Gesundheit - wie Lachyoga sich positiv auf Körper und Seele auswirkt

Lachen ist gesund - viel Spaß mit Lachyoga

 

„Lachen ist gesund“ heißt es im Volksmund. Dass da etwas dran ist, habe ich schon immer geahnt. Dass es tatsächlich wirkt, konnte ich selbst erleben. Ziemlich genau vor einem Jahr war ich auf einer besonderen Fortbildung: einer Lachyoga-Fortbildung. Lachyoga wurde von einem indischen Arzt namens Dr. Madan Kataria erfunden. Es wurde von einer Fünf-Personen-Veranstaltung im Park von Mumbai zu einem die Welt erobernden Virus, egal ob erfolgreiche Manager in Japan oder Altenheimbewohner in den USA, egal ob Kindergarten in Deutschland oder Militärschule in Indonesien. Lachyoga ist überall. Und warum – weil Lachen ansteckend ist.

 

Ich kam dorthin, zwei kleine Räume, ein kleiner exklusiver Teilnehmerkreis. Und ohne viel Theorie vorher ging es los. Nicht etwa dass jemand Witze erzählte, nein, Lachen ohne Grund, so tun als ob, sich gegenseitig mit absolut ulkiger Gestik, Mimik oder Unsinnssprache zum Lachen bringen. Tanzen. Singen. Atemübungen. Zugegeben, die ersten zehn Minuten fühlten sich schon komisch an, und ich habe ab und zu mal nach der Kamera im Raum gesucht, die das alles dann postwendend ins facebook stellt. Aber nein, es kam auch kein netter Mann mit weißer Weste. Es passierte etwas ganz Erstaunliches. Aus dem „künstlichen, gespielten Lachen“ wurde immer mehr herzliches Lachen, aus den tiefsten Tiefen des Bauches heraus. Mir tat mein Bauch richtig weh. Am zweiten Tag hatte ich richtig Muskelkater vom Lachen. Und es zeigte sich: ich atme viel tiefer, ich bin entspannter, befreit irgendwie, locker, schmerzfrei (bis auf den Muskelkater). Was denken Sie wie grob das war, sich zu trauen im nicht weit entfernt liegenden Gasthaus in völliger Nonsens-Sprache unser Mittagessen zu bestellen, so als könnten wir kein Wort Deutsch. Der Blick von der Kellnerin war unbezahlbar. Und wir haben noch Stunden später geprustet.

 

Lachen lockert, regt die Durchblutung an, sorgt für tiefes, freies Atmen. Lachen befreit von emotionalem Ballast, von Stress und Sorgen. Lachen lenkt ab. Man vergisst alles um sich herum. Lachen schenkt Selbstbewusstsein. Lachen stärkt das Immunsystem. Lachen verbessert soziale Fähigkeiten. Und Lachen schüttet Glückshormone aus. Allerdings lachen wir im Alltag viel zu wenig als dass es seine Wirkung im Körper voll entfalten könnte. Circa eine dreiviertel Stunde am Stück sollte es schon sein.

 

Trauen Sie sich, Lachyoga in einer Gruppe einmal auszuprobieren. Lernen Sie das Löwen-Lachen, das Ein-Meter-Lachen, die Lachcreme und Vieles mehr kennen.

 

In diesem Sinne, ein fröhliches Ho-ho-ha-ha-ha.

 

Viel Erfolg und Freude dabei, mehr Lachen in Ihren Alltag zu bringen

 

Ihre Julia Georgi (zertifizierte Lachyoga-Leitern CLYL)

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Blöchinger Rosi (Donnerstag, 08 Dezember 2016 23:12)

    Für mich ist Lachen das schönste was es auf emotionaler Ebene gibt, life erlebt in der Schmerzklinik in Osterhofen, bei Dir Julia, es war ein "Traum" ich schicke einen Wunsch ins Universum ein Lachyoga Abend von Dir geleitet... viele Grüße

  • #2

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Freitag, 09 Dezember 2016 11:29)

    @Blöchinger Rosi: Lachyoga ist einfach ein wunderbares Erlebnis, wenn die richtigen Menschen zusammen sind. Angebot: Wenn mindestens vier Leute zusammen kommen, gibt es gerne einen Lachyoga Abend mit mir.