Adventskalender Türchen 14: Was ich von einem Baum lernte - die Kunst, einzigartig zu sein

Jeder ist einzigartig

 

Jeder von uns ist ein Kunststück – etwas ganz Einzigartiges, etwas ganz Besonderes. Was jeden Einzelnen von uns zu etwas so Einzigartigem macht, sind nicht nur die individuellen Merkmale, Charaktereigenschaften und so weiter. Sondern vor allem auch die Erfahrungen und Erlebnisse, denen wir im Laufe des Lebens begegnen. Erfahrungen und Erlebnisse, die ihre Spuren hinterlassen, im wahrsten Sinne des Wortes Eindruck hinterlassen.

 

Stellen Sie sich einmal einen Baum vor. Er erlebt Stürme, Gewitter, Schnee, pralle Sonne. Ein Ast bricht ab, seine Rinde wird verletzt, der Borkenkäfer nagt an ihm. All das zeichnet ihn. All das macht ihn so einzigartig, wie er ist, unverwechselbar. Nicht perfekt, aber gerade deshalb so wunderschön.

 

Auch wir haben oft schwere Zeiten hinter uns, tragen Narben an Körper und Seele. Das Leben hat uns zu der Person gemacht, die wir sind.

 

Ich bin in Ordnung so, wie ich bin. Ich bin etwas Besonderes. Ich bin ich. – Gönnen Sie es sich, diese Sätze am Morgen liebevoll zu Ihrem Spiegelbild zu sagen und erleben Sie die wunderbare Wirkung.

 

Viel Erfolg und Freude dabei, „Kunst“ zu sein

 

Ihre Julia Georgi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Dani (Mittwoch, 14 Dezember 2016 12:41)

    Ob der Baum sich aber Selbst auch "wunderschön" finden würde,wenn er sich im Spiegel betrachten würde?
    Nur weil andere Ihn schön finden,muss er Selbst es ja nicht tun.

  • #2

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Donnerstag, 15 Dezember 2016 18:02)

    @Dani: Das Tolle am Baum ist, dass er sich die Frage gar nicht stellt, ob er schön oder schön genug ist. Einfach weil er sich nicht vergleicht. Es gibt keinen Wettbewerb zwischen Bäumen, wer den schlanksten Ast hat oder die grünsten Blätter. Das Zauberwort heißt "Selbstakzeptanz und Selbstliebe lernen". Und das dadurch, dass man lernt "einfach zu sein". In aller Gelassenheit. Das ist sicherlich oft ein weiter Weg. Aber ich bin überzeugt davon, dass es klappen kann. Ich bin der Veränderung im Menschen schon oft begegnet. Insofern: nur Mut.

  • #3

    Blöchinger Rosi (Donnerstag, 15 Dezember 2016 23:04)

    Das erste Lächeln am Tag schenke ich mir selber, früh am morgen so wie ich bin und der Tag kann für mich gut beginnen, das kann ich heute sagen, es gehört Übung dazu, jeden Tag ein Stück mehr, hat mit Selbstliebe zu tun....:)

  • #4

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Freitag, 16 Dezember 2016 00:21)

    @Blöchinger Rosi: ja, es braucht Training. Schön, dann die Früchte ernten zu können.

  • #5

    Dani (Freitag, 16 Dezember 2016)

    @Blöchinger Rosi..super klasse Spitze,wer sich im Spiegel betrachten kann ohne zu bewerten was man da gerade sieht..Hut ab,wer es schafft,mit viel Übung sogar von Selbstliebe zu sprechen.
    @Julia..Gehen wir mal davon aus,das heute Nacht eine gute Fee kommt (Satellitenposition=ich betrachte es von außen

  • #6

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Freitag, 16 Dezember 2016 21:09)

    @Dani: Irgendwie hat es nur einen Teil des Kommentars angezeigt, warum auch immer. Ich wiederhole noch einmal die Frage für andere Leser. Es ging darum, ob es auch ok ist, in den Spiegel zu schauen und sich mit DU anzusprechen anstatt mit ICH. Antwort: Falls das ich überhaupt nicht geht, können Sie es ja mal mit einem Du probieren. So als Annäherung sozusagen. Das ich wäre allerdings schon deutlich besser und ein richtiger großer Schritt in Richtung sich selbst wichtig zu nehmen. Ausprobieren!