Adventskalender Türchen 18: Drei Tipps wie Sie den inneren Schweinehund bändigen

Drei Tipps wie Sie den inneren Schweinehund bändigen

 

In meiner Praxis begegnen mir jeden Tag verschiedenste Menschen mit allerlei Problemen. Eines hat der Großteil dieser Menschen gemeinsam: sie wollen sich verändern. Sie wollen Nichtraucher werden, sie wollen endlich ohne Angst das Haus verlassen, sie wollen gute Mamas und Papas sein, sie wollen mit Stress besser umgehen lernen und so weiter. Viele setzen sich sehr genau mit den Ursachen und Hintergründen auseinander, machen sich viele Gedanken. Viele entwickeln ein Ziel, wie genau es dann sein soll, wenn sie sich erfolgreich verändert haben. Viele machen Pläne, wie sie zum Ziel kommen. Und dann, ja dann gerät etwas ins Stocken: die Veränderung bleibt im Kopf stecken, sie handeln nicht, tun nichts, setzen ihre Pläne nicht um.

 

Zuerst werden Ausreden gefunden: keine Zeit gehabt, schlechten Tag gehabt, noch Fragen gehabt, Ängste gehabt, Andere sind schuld….Dann beim nächsten Mal kommt er auf die Tagesordnung. Der, der angeblich Schuld daran ist, dass man nichts tut: der innere Schweinehund. Ein haariger Zeitgenosse. Bei den meisten mindestens so groß wie man selbst und doppelt so dick. Ein bequemes Faultier. Er sorgt dafür, dass die Couch und das Bett zum bequemsten Tummelplatz auf Erden werden. Er sorgt dafür, dass die ganzen schönen Vorsätze Vorsätze bleiben und irgendwo ganz hinten an einem anscheinend ziemlich geheimen Ort im Gehirn verschwinden.

 

Wie schafft man es nun, das haarige Hundetier zu bändigen? Drei Tipps für Anfänger finden Sie hier:

 

1.      Setzen Sie sich Termine. Vereinbarungen mit sich selbst quasi. Und halten Sie diese ohne Wenn und Aber zuverlässig ein.

 

2.      Machen Sie aus Terminen feste Rituale (immer mittwochs, immer vor dem Einschlafen etc.)

 

3.      Holen Sie sich Unterstützung. Alleine hat man immer tausend Ausreden, zusammen geht es häufig leichter, sich zu motivieren. Manchmal ist es eine beste Freundin, manchmal der Volkshochschulkurs, manchmal die Selbsthilfegruppe. Suchen Sie sich das für Sie Passende.

 

Viel Erfolg und Freude dabei, ins Handeln zu kommen

 

Ihre Julia Georgi

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Blöchinger Rosi (Dienstag, 20 Dezember 2016 23:30)

    Der neue Plan für die weiteren Ideen sind nicht nur im Kopf, ich habe sie mir wie letztes Jahr notiert, auf die Umsetzung freue ich mich!!! Vereinbarung mit mir selbst, es funktioniert!! Und das Universum untertützt....:)

  • #2

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Freitag, 23 Dezember 2016 11:09)

    @Blöchinger Rosi: Den Plan und die Ideen aufzuschreiben ist gut. Da lässt es sich immer wieder nachblättern, ergänzen, anpassen. Und es ist schon mehr Verpflichtung als einfach nur "etwas im Kopf zu haben". Viel Freude bei der Umsetzung 2017