Adventskalender Türchen 23: Ein Hoch auf die Selbstliebe oder warum Sie sich täglich ein Lächeln schulden

Sich selber liebevoll betrachten, Selbstliebe ist das Stichwort

 

Der Wecker klingelt. Rausquälen aus dem Bett. Ab ins Bad. Was ich im Spiegel sehe hat Augenringe, erste Falten, die Haare haben sich noch nicht entschieden in welche Richtung sie vom Kopf abstehen wollen. Als Frau ist man da schnell geneigt, eine Sammlung an negativen Attributen anzulegen, wenn man schon mal dabei ist: Cellulite, zu viel Speck am Bauch usw. Als Mann checkt man wahrscheinlich auch den Haarstatus und die Muskeln.

 

Ich möchte Sie heute dazu ermutigen, sich liebevoll zu betrachten. Wenn Sie in den Spiegel sehen, dann sehen Sie ein Gesamtkunstwerk. Ein Wunder quasi. Ein Sammelalbum aus Lebenserfahrungen. Sie sehen den Menschen, der Sie niemals im Stich lässt. Den Menschen, der am allerlängsten an Ihrer Seite steht. Den Menschen, der mit Kraft und innerer Stärke schon viel im Leben gemeistert hat. Den Menschen, der Krisen überstanden hat, Krankheiten, Trennungen, Jobwechsel, Misserfolge überlebt hat. Den Menschen, der liebt und lebt, der einfach ist. Sie sehen einen Menschen, der Liebe und liebevolle Betrachtung, liebevolle Behandlung verdient hat. Jedem anderen Menschen, der für Sie da ist und Ihnen zur Seite steht, mit Körper, Seele und Geist, würden Sie Zuneigung, Freundschaft, Liebe entgegenbringen, stimmt´s ? Warum tun Sie es bei sich selbst nicht ebenso?

 

 

 

Viele sind groß geworden mit dem Satz „Eigenlob stinkt“ und bringen Selbstliebe im Höchstfall mit Masturbation in Verbindung. Viele haben nicht gelernt in den Spiegel zu sehen und sich zu mögen, sich nicht nur „geht so“ zu finden, sondern gut.

 

 

 

Wie wäre es, wenn Sie morgens aufstehen und in den Spiegel schauen. Die erste Aktion des Tages ist: sich ein Lächeln zu schenken. Ein breites Grinsen, von Ohr zu Ohr. Sich tief in die Augen zu sehen und zu sagen: „Ich mag mich“. Ein Sprichwort sagt: „Alle was man mit Liebe betrachtet ist schön.“ Und das geschieht auch, wenn ich mich „mögend“ im Spiegel ansehe.

 

Die größte Liebe im Leben bin ich selbst. Ich bin es wert, mir etwas Gutes zu tun. Ich bin es wert, auf meine Bedürfnisse zu achten. Ich bin ich und das ist gut so. Diese Einstellung erst macht es mir möglich, von ganzem Herzen meinen Partner zu lieben, meine Kinder,…

 

Die gute Nachricht: jeder von uns kann lernen, sich zu lieben. Wenn Sie jeden Morgen diese Spiegelübung durchführen, haben Sie schon einen guten Schritt in die richtige Richtung getan. Sie tun nichts Anderes als sich die Macht der Worte und des Unterbewusstseins zunutze zu machen.

 

Viel Erfolg und Freude dabei, sich anzulächeln,

 

 

 

Ihre Julia Georgi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    BordiMD (Freitag, 23 Dezember 2016 14:50)

    Ich bin schon soweit,das mir mein Spiegelbild sagt,, mir gefallen deine blauen Augen"..und ich kann auch ohne Selbstliebe meine Kinder lieben.
    Aber ich finde es immer total schön,wie Sie die Texte so schreiben.

  • #2

    Julia Georgi Die Hypnose Praxis (Freitag, 23 Dezember 2016 15:05)

    @BordiMD: ich finde es schon einen guten Schritt wenn Sie mit Ihren Augen einverstanden sind. Das ist viel mehr als früher wenn ich mich richtig erinnere. Der Rest darf nachziehen, in kleinen Schritten. Und danke für das Kompliment