Herbst/Winter - der jahreszeitbedingten Depression entgegenwirken

Es geht wieder los: die Tage werden kürzer, morgens ist es dunkel, wenn wir aus dem Haus gehen und abends ist es dunkel wenn wir wieder nach Hause kommen. Das Laub fällt, die Temperaturen sinken. Nebel zieht auf. Die Felder sind abgeerntet.

Für viele beginnt nun eine schwere Zeit: niedergeschlagene Stimmung, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Kraftlosigkeit. Die jahreszeitbedingte Depression hält Einzug.

 

Viele nehmen Medikamente ein, die Psychiater haben Hochkonjunktur. Was vergessen jedoch viele? Es ist nicht getan damit, eine Pille zu schlucken. Zusätzlich muss man sich etwas Gutes tun, der Seele Streicheleinheiten schenken. Für Wohlfühlen und Geborgenheit sorgen.

 

Gönnen Sie sich ein wunderbar warmes Basenbad (aus dem Drogeriemarkt oder der Apotheke), um den durch Stress und emotionale Anspannung übersäuerten Körper, in Ausgleich zu bringen.

 

Gönnen Sie sich schimmernde Kerzen anstatt künstlichem Neonlicht.

 

Gönnen Sie sich den Duft von Lavendelblüten oder den waldigen Verwöhngeruch von Zirbenholz zur Schlafförderung (z.B. über www.die-wohlfuehlzirbe.de).

 

Gönnen Sie sich eine belebende, ausgleichende Fußreflexzonenmassage, zum Beispiel beim Physiotherapeuten Ihres Vertrauens.

 

Und auch ich kann zu Ihrem Wohlbefinden in dieser Zeit beitragen.

 

Zum Beispiel mit einer Verwöhn-Entspannungs-Hypnose, in der Sie wieder Kraft tanken für den Alltag.

 

Oder auch mit einer wunderbaren Klangmassage nach Peter Hess.

 

Beides gibt es selbstverständlich auch als Gutschein zu erwerben, wenn Sie einem lieben Menschen etwas Gutes tun wollen.

 

 

Melden Sie sich jetzt an unter die-hypnose-praxis@web.de oder telefonisch unter 0170-53 70 889. Ich freue mich auf Sie!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0